Home Profil Team Motorrad News Galerie Partner Sponsoring Kontakt
FIM MotoGP World Championship 2014 Moto3 – eni Motorrad Grand Prix Deutschland am Sachsenring, 11.-13.07.2014 Platz 23 für Kevin Hanus vor über 209.000 Zuschauern Über 209.000 Zuschauer auf dem Sachsenring nähe Chemnitz erlebten am letzten Rennwochenende Motorradrennsport der Extraklasse, eine fantastische und atemberaubende Kulisse! Und mittendrin mit einer Wild Card in der Moto3 am Start, der 20-jährige Nürnberger Kevin Hanus vom Team FAI rent-a-jet! Als Rennfahrer wünscht man sich normal einen gemütlichen Start ins Rennwochenende, doch für Kevin lief am Freitag wenig zusammen. Nachdem am Freitagmorgen im ersten Freien Training der Quickshift nicht funktionierte gab im zweiten Freien Training am Nachmittag auch die Lambda- Sonde den Geist auf, so war es für den 20jährigen Teenager aus Nürnberg ein Freitag zum vergessen. Kevin´s Fazit zum Freitag: "Im wahrsten sinne des Wortes ein Freitag zum vergessen, das erste Training in der Früh musste ich die ganze Zeit mit Gas auf und zu schalten, weil der Quickshifter nicht funktionierte. Nach dem Training stellten wir fest das ein Kabelbruch die Ursache dafür war. Das zweite Training lief wesentlich besser aber die Lamda-Sonde funktionierte nicht, somit hatten wir keine Chance das Motorrad elektronisch einzustellen da dieses Bauteil wichtig ist für die Einstellung der Einspritzung." Im letzten Freien Training Samstagfrüh vor dem Qualfiyng lief es schon wesentlich besser, Kevin konnte sich um eine halbe Sekunde gegenüber Freitag verbessern. Das Qualifyng, das um 12:35Uhr startete, lief für Hanus überhaupt nicht nach Wunsch, am Ende nur der 34.Platz! Hanus zum Qualifyng: "Nach dem letzten Training in der Früh sind wir voller zuversicht ins Qualifyng gegangen. Wir haben auch noch einmal die Übersetzung geändert damit ich flüssiger durch die Kurven komme, doch damit bin ich gar nicht zurecht gekommen. Als ich in der Box war und das Team die Übersetzung wieder zurück setzte und wir neue Reifen aufgezogen haben hat es leider angefangen zu Regnen, damit war das Qualifyng gelaufen!" Nachdem am Wochenende wenig zusammen lief hieß es für Kevin und das Team wenigstens im Rennen schadensbegrenzung zu betreiben. Am Ende überquerte Hanus das Ziel auf dem 23.Platz, was denoch ein gutes Ergebnis war von insgesamt 34 Startern. Kevin Hanus zum Wochenende: "Für uns war dieses Wochenende sehr schwer. Zum einem weil wir immer technische Probleme hatten, und zum anderen was zu bedenken war war der Top-Speed verlust auf der Geraden von fast 20km/h. Ich habe denoch versucht zu kämpfen und wurden am Ende mit Platz 23 belohnt. Ich finde nach 10 Monaten ohne ein Rennen zu fahren nach langer Verletzungspause und Schulter-OP und für die Umstände ist das denoch ein akzeptables Ergebnis und darauf werden wir aufbauen und weiter hart arbeiten damit die Ergebnisse besser werden! Ich möchte mich bei alle Sponsoren, Bekannten, Freunden etc. bedanken die mich unterstützt haben und uns geholfen haben, ohne all diese Leute wäre als dies nicht realisierbar!" Leider kam es noch während des Rennwochenendes am Sachsenring im Rahmenprogramm zu einem tragischen Unglück. Im zweiten Qualifyng zur Seitenwagen-Weltmeisterschaft verunglückte das Gespann Kurt Hock/Enrico Becker in der Sachsen-Kurve. Bei diesem schwerwiegenden Unfall kam Beifahrer Enrico Becker noch an der Unfallstelle ums Leben, Kurt Hock kämpft im Krankenhaus von Chemnitz weiter um sein Leben! Herzliches Beileid für Familie Becker von Kevin, Jari und Jana Hanus und dem kompletten Team! R.I.P. Enrico Becker